Ionenaustauscher

Verwendungsbereich

  • teilweise oder vollständige Wasserentsalzung
  • Kraftwerk- und Kesselwasseraufbereitung
  • Recycling vom Spülwasser bei der Metalloberflächebehandlung
  • Metallrückgewinnung aus Industrieabwasser
  • Kühlwassersysteme
  • Reinigung von Kondensaten
  • Herstellung von Reinstwasser

Vorteile

  • vielfältige Nutzungsmöglichkeit
  • einfache Handhabung
  • lange Laufzeit
  • vorteilhafte Investitions- und Wartungskosten
  • On-line Messung der Wasserqualität

Technik der Ionenaustauscher

Als Ergebnis der Dissoziation bestehen die in Wasser gelösten Salze in Ionenform. Diese Ionen können über entsprechende natürliche oder synthetische Ionenaustauschmaterialien adsorbiert werden, wobei äquivalent Mengen von Wasserstoffionen (Kationenaustauscher) und Hydroxydionen (Anionenaustauscher) entstehen, die rekombiniert das Wasser bilden.
So kann entsalztes Wasser hergestellt werden. Kationen- und Anionenaustauscher verfügen über eine begrenzte Kapazität an Ionenaustausch. Folglich werden diese während des Prozesses verbraucht. Um nun wiederum einen aktiven Zustand zu erhalten, müssen diese Stoffe regeneriert werden. Die Kationenaustauscher werden mit Säure und die Anionenaustauscher mit Lauge regeneriert.

    German